Titel und Marken

Titel und Marken in der Osteopathie sind nicht immer eindeutig, obwohl sie eine wichtige Rolle spielen. Nicht nur für Krankenkassen, sondern auch für Patientinnen und Patienten dienen sie zur Orientierung. Sie geben Hinweise auf die Kompetenzen und die Qualität eines Osteopathen, weil sie den Ausbildungsweg aufzeigen.

Sie enthalten auch Anhaltspunkte über die Professionalität des Therapeuten. Und für die zu erwartende osteopathische Behandlung können sie ein Zeichen sein. Deshalb finden sie nachfolgend eine Auswahl von Titeln und Marken in der Osteopathie.

Titel

Osteopath / Osteopathin

Die Bezeichnung Osteopath oder Osteopathin wird für Heilkundler (Arzt, Heilpraktiker, Physiotherapeut) verwendet, die überwiegend oder ausschließlich Osteopathie praktizieren. Der Begriff bezeichnet aber keinen eigenständigen Beruf, da dieser als solcher in Deutschland offiziell noch nicht existiert. Weil es in Hessen eine befristet Weiterbildungs- und Prüfungsordnung im Bereich der Osteopathie gibt, ist dort die Bezeichnung als staatlicher Titel geschützt. Als Osteopathen dürfen sich in Hessen nur Physiotherapeuten, die eine osteopathische „Weiterbildung“ an einer „staatlich anerkannten Weiterbildungseinrichtung“ abgeschlossen haben.

DO

Diesen Titel tragen Osteopathen, die eine mehrjährige Ausbildung im Ausland abgeschlossen haben. In Deutschland hat dieser Titel jedoch keine Gültigkeit, weil es keine Anerkennung gibt. Folgendes ist zu unterscheiden. In den USA wird dieser Titel als „Doctor of Osteopathy“ erworben. Osteopathische Privatschulen hingegen vergeben den nichtakademischen Titel „Diplom in Osteopathie“.

B.Sc.

Der Bachelor of Science (BSc) in Osteopathie wird als erster akademischer Grad an privaten Hochschulen erworben. Der Titel allein berechtigt jedoch nicht zur Ausübung der Osteopathie als Heilkunde. In Deutschland ist zusätzlich die staatliche Prüfung zum Heilpraktiker notwendig. Der Bachelor bildet Grundlagen, nachdem ein weiterführendes Masterstudium folgen kann.

M.Sc.

Der Master of Science (MSc) in Osteopathie ist der zweite akademische Grad. Er kann begonnen werden, sobald der Bachelor abgeschlossen ist. Dieser Titel kann an wenigen Hochschulen in Deutschland und im europäischen Ausland erworben werden. Der akademische Grad wird mit Hinweis auf das jeweilige Land in Deutschland geführt, aber ist praktisch nicht bedeutsam. Denn auch dieser Titel berechtigt nicht zur Ausübung der Osteopathie. Hierfür ist in Deutschland eine Heilpraktikererlaubnis die Voraussetzung.

Marken

D.O.®

Das DO ist eine vom Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD) gesicherte Marke. Diese wird nur an Mitglieder des VOD vergeben, die eine mehrjährige Ausbildung in Osteopathie abgelegt haben. Eine osteopathische Abschlussarbeit muss angefertigt und erfolgreich verteidigt werden.

Weitere Informationen über Titel und Marken erhalten Sie auf der Seite des OSTEOKOMPASS.

M.R.O.®

Auch diese Marke ist Eigentum des Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD). Die Abkürzung steht für „Mitglied im Register der Osteopathen“. Sie wird nur an eigene Mitglieder vergeben, die bereits die Marke D.O. ® tragen und die zusätzlich in ein verbandseigenes Register eingetragen sind.

zurück zu Osteopathie