Kinderosteopathie

Kinderosteopathie umfasst die Osteopathie für Babys, Säuglinge, Kinder und Jugendliche. Sie ist eine sanfte Methode, die auf Medikamente und operative Eingriffe verzichtet. Die Hände des Osteopathen kommen dabei zum Einsatz, um die Ursachen für Beschwerden zu finden und zu behandeln.

Beschwerden von Babys und Kindern können häufiges Schreien, Unruhe oder Konzentrationsstörungen sein. Eltern geraten dadurch oftmals an ihre körperlichen und emotionalen Grenzen. Die Gründe für die Beschwerden können vielfältig sein und sind im ersten Augenblick nicht immer eindeutig. Säuglinge sind noch nicht in der Lage zu sagen, was ihnen fehlt und welche Maßnahmen helfen werden. Um zu erfühlen, was die mögliche Ursache ist, kann der Osteopath mit seinen Händen tasten und so den Beschwerden auf die Spur kommen. Es kann sich dabei um Blockierungen im Körper handeln, die Säuglingen und Kleinkindern Mühe bereiten und für Unwohlsein sorgen.

Die osteopathische Untersuchung und Behandlung von Babys, Kindern und Jugendlichen kann als ein Teilbereich der Osteopathie angesehen werden. In diesem Alter finden zahlreiche Prozesse im Körper statt und auch die Psyche und Emotionen entwickeln sich in den ersten Lebensjahren besonders intensiv. Muskel-, Knochen- und Nervengewebe entwickeln sich rasant und benötigen für ein optimales Wachstum ausreichend Versorgung mit Blut sowie Beweglichkeit im Körper. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen und werden entsprechend in der Kinderosteopathie speziell behandelt.

Mehr Informationen über Kinderosteopathie finden Sie hier.

Kinderosteopathie Michendorf Potsdam

André Stachowski